Kinderrechte im Jugendalter

Die UN-Kinderrechtskonvention ist die völkerrechtliche Grundlage für die Rechte der Kinder und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres. 2016 hat der UN-Kinderrechtsausschuss seine Allgemeine Bemerkung Nr. 20 über die Kinderrechte im Jugendalter veröffentlicht. Mit der Allgemeinen Bemerkung Nr. 20 nimmt der UN-Ausschuss speziell die Altersgruppe zwischen 10 und 18 Jahren – die soziologisch als Jugendliche bezeichnet wird – in den Focus.
Diese Lebensphase ist gekennzeichnet sowohl durch wachsende Herausforderungen, erweiterte Handlungsoptionen als auch durch ein erhöhtes Maß an Vulnerabilität.
Der UN-Kinderrechtsausschuss ermutigt die Vertragsstaaten, den Wert und die Chance dieser Lebensphase anzuerkennen.

 um die Rechte und die Unterstützung der sich entwickelnden Jugendlichen zu garantieren. Insofern es sich bei der Institution Schule um einen verbindlichen Lebensraum für Kinder und Jugendliche handelt, muss sich schulische Entwicklung an der UN-Kinderrechtskonvention ausrichten und bemessen lassen.

 

Angebot

Kinderrechtsbildung im Rahmen der Men-schenrechtsbildung durchdringen als Querschnittsthemen den schulischen Alltag und sind wichtiger Inhalt einer Bildung für eine freiheit-liche und zukunftsfähige Gesellschaft.Mehr erfahren >

Pädagogischer Tag

Ziel des „Pädagogischen Tages Kinderrechte" ist, das gesamte pädagogische Personal einer Schule Kinder-und Jugendliche darin zu stärken, ihre Rechte wahrzunehmen und auszu-üben, die Rechte anderer zu achten und hochzuhalten. Mehr erfahren >

Arbeitshilfe Pädagogischer Tag

Arbeitshilfe Pädagogischer Tag. Auf dem Weg zur Kinderrechtsschule Inhalt, Methodik, Schulkultur und Organisationsentwicklung.

Mehr erfahren >