Schulentwicklung

Schulentwicklung

Kinderrechtsbildung / Menschenrechtsbildung muss sich „spürbar“ gestalten in allen schulischen Handlungsfeldern.

Die von UNICEF begleiteten Kinderrechteschulen im europäischen Raum zeigen deutlich, dass Schulen, die die Kinderrechte als normativen Bezugspunkt in den Mittelpunkt schulischer Strategien und Planungen stellten, sukzessive ein menschenrechtliches Ethos entwickeln. Kinderrechtsbildung / Menschenrechtsbildung muss sich „spürbar“ gestalten in allen schulischen Handlungsfeldern. Dies bedeutet nicht mehr und nicht weniger, als dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene einer Schule sich untereinander und in ihrem Miteinander auf die Menschenrechte beziehen. Damit ist die UN-Kinderrechtskonvention sowohl starker Ausgangs- und Bezugspunkt hin zur Entwicklung einer diskriminierungsfreien und inklusiven

 

Schule, einer Schule, deren prioritäres Ziel die Sicherstellung „der besten Interessen des Kindes“ ist.

Headerbild © National Coalition Deutschland-Netzwerk zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention