Rolle der Teilnehmer*innen

Rolle der Teilnehmer*innen

Da nicht das gesamte Kollegium einer Schule an der Qualifizierung teilnimmt (es werden mindestens zwei Kollegen*innen  für die Teilnahme benannt), fällt den Teilnehmer*innen eine komplexe Aufgabe zu.

Sie sind nicht nur Lernende im Rahmen der Fortbildung, sondern auch Kommunikatoren/Inputgeber der Fortbildungsinhalte ins Kollegium.  Darüber hinaus erhalten sie im Rahmen der Qualifizierung Anregungen unterschiedliche Formate (wie Durchführung eines Schüler*innen Audits/ Etablierung eines Klassenrates) im eigenen Unterricht durchzuführen. Gemachte konkrete Erfahrungen müssen dann in einem nächsten Schritt in das Kollegium gespiegelt werden.

 

Damit sind sie Lernende, Ausprobierende und Inputgeber. Da die Qualifizierung die UN KRK  als einen Schulentwicklungsansatz vermittelt, wird diese Aufgabenvielfalt der – an der Qualifizierung Teilnehmenden – zwingend.

Um die Aufgaben erfüllen zu können, braucht es Umsicht bei der Auswahl der Teilnehmenden.

Schulentwicklung aber ist die prioritäre Aufgabe von Schulleitung. Die Verantwortung für den Schulentwicklungsprozess und damit für die erfolgreiche Entwicklung zur Kinderrechteschule obliegt also der Schulleitung.

SCHULLEITUNG