Qualitätssicherung‑A

Qualitätssicherung

   Maß­nah­men zur Qua­li­täts­si­che­rung  

  • Schu­len, die am Grund­schul­pro­gramm Kin­der­rech­te teil­neh­men wol­len, benö­ti­gen für die Teil­nah­me den Beschluss der Schul­kon­fe­renz und der Gesamt­kon­fe­renz.
  • Schu­len benen­nen min­des­tens eine Per­son, die Ansprechpartner*in für die Lan­des­ko­or­di­na­to­rin ist.
  • Schu­len benen­nen eine Per­son (oder rich­ten eine Steue­rungs­grup­pe ein), die den schu­li­schen Ent­wick­lungs­pro­zess hin zu einer „Kin­der­rech­te­schu­le“ beglei­tet und steu­ert.
  • Die Per­son, die den Ent­wick­lungs­pro­zess steu­ert, nimmt an den Netz­werk­tref­fen teil, die von der Lan­des­ko­or­di­na­to­rin aus­ge­rich­tet wer­den.
  • Min­des­tens zwei Vertreter*innen der Schu­le neh­men an der Fort­bil­dung teil.
  • Bei min­des­tens einem Teil­neh­mer / einer Teil­neh­me­rin an der Fort­bil­dung han­delt es sich um einen Mit­ar­bei­ter / eine Mit­ar­bei­te­rin aus dem Ganz­tag. 
  • Die Schu­le führt einen Päd. Tag zum The­ma: Kin­der­rech­te durch. Für die Durch­füh­rung stellt die Lan­des­ko­or­di­na­to­rin einen Trainer/ eine Trai­ne­rin zur Ver­fü­gung.
  • Die Schu­le führt im Rah­men der Fort­bil­dung ein Kin­der­rech­teau­dit durch.
  • Die Schu­le ver­pflich­tet sich ein­mal im Jahr einen Kin­der­recht­e­tag für die gesam­te Schul­ge­mein­schaft durch-zufüh­ren.
  • Die Schu­le hat die UN KRK als Unter­richts­ge­gen­stand ins Cur­ri­cu­lum
  • Die Schu­le hat die Kin­der­rech­te in ihr Leit­bild auf­ge­nom­men
  • Nach Abschluss der Fort­bil­dung erhält die Schu­le eine Pla­ket­te. Die Schu­le bringt die Pla­ket­te im Rah­men einer öffent­lich­keits­wirk­sa­men Ver­an­stal­tung an die Schu­le an.
  • Nach Abschluss der Fort­bil­dung nimmt die Schul­lei­tung an einem Bilanz­ge­spräch mit der Lan­des-koor­di­na­to­rin teil.
  • Die Schu­le gibt jähr­lich eine Rück­mel­dung an die Lan­des­ko­or­di­na­to­rin über ihre Akti­vi­tä­ten.

   Schul­ent­wick­lung über Mul­ti­pli­ka­to­ren   

Wie funk­tio­niert Schul­ent­wick­lung über Mul­ti­pli­ka­to­ren?

Für die Teil­nah­me an der Fort­bil­dung mel­det die Schul­lei­tung die Anzahl der Teil­neh­mer der jewei­li­gen Schu­le an. Eine Schu­le kann nur mit min­des­tens zwei gemel­de­ten Teilnehmer*innen teil­neh­men. Dar­über hin­aus kön­nen belie­big vie­le Vertreter*innen einer Schu­le ange­mel­det wer­den. Es ist rele­vant, dass min­des­tens eine päd­ago­gi­sche Fach­kraft aus dem Ganz­tag teil­nimmt. Die Benen­nung eines „mul­ti­pro­fes­sio­nel­len Teams“ stellt sicher, dass die Inhal­te der UN-KRK sich in der gesam­ten Bil­dungs­ein­rich­tung schul­pro­gram­ma­ti­schent­fal­ten kön­nen. Dar­über hin­aus ist die Schul­lei­tung ange­hal­ten am ers­ten Tag der Fort­bil­dung (Kick Off) sowie am letz­ten Tag der Fort­bil­dung (Bilanz­tag) teil­zu­neh­men. Damit wird sicher­ge­stellt, dass gleich am ers­ten Tag Abspra­chen zwi­schen Teilnehmer*innen und Schul­lei­tung hin­sicht­lich der Wei­chen­stel­lung einer jeden Schu­le im Rah­men ihrer schul­pro­gram­ma-tischen Ent­wick­lung getrof­fen wer­den. Dass Schul­ent­wick­lung über Mul­ti­pli­ka­to­ren (hier die zur Teil­nah­me gemel­de­ten Per­so­nen einer Schu­le) nur unter gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen mög­lich ist liegt auf der Hand. Vor die­sem Hin­ter­grund fällt der Schul­lei­tung eine beson­de­re Rol­le zu. Dass Schul­ent­wick­lung über Mul­ti­pli­ka­to­ren (hier die zur Teil­nah­me gemel­de­ten Per­so­nen einer Schu­le) nur unter gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen mög­lich ist liegt auf der Hand. Vor die­sem Hin­ter­grund fällt der Schul­lei­tung eine beson­de­re Rol­le zu.


Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Rol­le der Schul­lei­tung