Ziele des Trainings

Ziele des Trainings

Die Fort­bil­dung zielt dar­auf, die UN-Kin­der­rechts­kon­ven­ti­on zum Aus­gangs­punkt allen schu­li­schen und außer­schu­li­schen päd­ago­gi­schen Han­delns machen.

Wel­ches Hand­lungs­wis­sen erwer­ben Schüler*innen? 

Sie

  1. ler­nen, Recht zu bekom­men und wis­sen was sie tun kön­nen, wenn das nicht der Fall ist.
  2. ler­nen, sich für ihre Rech­te ein­zu­set­zen.
  3. ler­nen, dass die­se Rech­te in jeder Situa­ti­on und für alle Kin­der über­all auf der Welt gel­ten.
  4. ler­nen, ande­re Kin­der hier und anders­wo dar­in zu unter­stüt­zen, dass deren Rech­te ver­wirk­licht wer­den. (z.B.: https://www.andheri-hilfe.de/informieren/bildung-foerdern/kinder-haben-rechte/)

Wozu wer­den Schüler*innen ermu­tigt? 

Die Schüler*innen wer­den ermu­tigt, sich für ihre Belan­ge und die ande­rer Kin­der und Jugend­li­chen ein­zu­set­zen. Die Fort­bil­dung zielt dar­auf, die UN-Kin­der­rechts­kon­ven­ti­on zum Aus­gangs­punkt allen schu­li­schen und außer­schu­li­schen päd­ago­gi­schen Han­delns zu machen.     
Quel­le: Edu­ca­ti­on Lea­ders­hip, Fig 2: Issu­es for tea­chers 2010

Der Klas­sen­rat als Aus­hand­lungs­for­mat? 

Der Klas­sen­rat wird als ein basis­de­mo­kra­ti­sches Aus­hand­lungs­for­mat eta­bliert und in selbst­in­iti­ier­ten Kin­der­rech­te-Pro­jek­ten erhal­ten die Schüler*innen Gele­gen­heit im schu­li­schen und kom­mu­na­len Raum auf ihre Rech­te auf­merk­sam zu machen, für die Rech­te ande­rer ein­zu­tre­ten oder auf Kin­der­rechts­ver­let­zun­gen welt­weit auf­merk­sam zu machen.

Der Klas­sen­rat als Aus­hand­lungs­for­mat? 

Der Klas­sen­rat wird als ein basis­de­mo­kra­ti­sches Aus­hand­lungs­for­mat eta­bliert und in selbst­in­iti­ier­ten Kin­der­rech­te-Pro­jek­ten erhal­ten die Schüler*innen Gele­gen­heit im schu­li­schen und kom­mu­na­len Raum auf ihre Rech­te auf­merk­sam zu machen, für die Rech­te ande­rer ein­zu­tre­ten oder auf Kin­der­rechts­ver­let­zun­gen welt­weit auf­merk­sam zu machen.

Wel­che Zie­le hat das Trai­ning? 

  • Kennt­nis der UN-Kin­der­rechts­kon­ven­ti­on und der dar­aus resul­tie­ren­den Par­ti­zi­pa­ti­ons­for­men für Kin­der und Jugend­li­che
  • Eta­blie­rung der UN-Kin­der­rechts­kon­ven­ti­on als cur­ri­cu­la­res Quer­schnitts­the­ma
  • Durch­füh­rung eines Kin­der­rech­te­pro­jek­tes in der Schu­le, der Gemein­de oder im Stadt­teil
  • Refle­xi­on des eige­nen päd­ago­gi­schen Han­delns unter dem Aspekt zuwen­dungs­sen­si­bler Stär­kung von Kin­der­rech­ten in der Inter­ak­ti­on
  • Eta­blie­rung des Klas­sen­ra­tes als basis­de­mo­kra­ti­sche Insti­tu­ti­on zur Betei­li­gung aller Schüler*innen
  • Durch­füh­rung eines Kin­der­rech­te-Audits an der Schu­le
  • Gestal­tung päd­ago­gi­scher Set­tings zur Ermög­li­chung von Selbst­wirk­sam­keits­er­fah­run­gen für zukünf­ti­ges Enga­ge­ment als Bür­ge­rIn­nen.

Was ist die Ziel­grup­pe des Trai­nings? 

Schulsozialarbeiter*innen, päd­ago­gi­sche Fach­kräf­te, Lehrer*innen, Schul­lei­tun­gen