Ziele des Trainings

Ziele des Trainings

Die Fortbildung zielt darauf, die UN-Kinderrechtskonvention zum Ausgangspunkt allen schulischen und außerschulischen pädagogischen Handelns machen.

Welches Handlungswissen erwerben Schüler*innen? 

Sie

  1. lernen, Recht zu bekommen und wissen was sie tun können, wenn das nicht der Fall ist.
  2. lernen, sich für ihre Rechte einzusetzen.
  3. lernen, dass diese Rechte in jeder Situation und für alle Kinder überall auf der Welt gelten.
  4. lernen, andere Kinder hier und anderswo darin zu unterstützen, dass deren Rechte verwirklicht werden. (z.B.: https://www.andheri-hilfe.de/informieren/bildung-foerdern/kinder-haben-rechte/)

Wozu werden Schüler*innen ermutigt? 

Die Schüler*innen werden ermutigt, sich für ihre Belange und die anderer Kinder und Jugendlichen einzusetzen. Die Fortbildung zielt darauf, die UN-Kinderrechtskonvention zum Ausgangspunkt allen schulischen und außerschulischen pädagogischen Handelns zu machen.     
Quelle: Education Leadership, Fig 2: Issues for teachers 2010

Der Klassenrat als Aushandlungsformat? 

Der Klassenrat wird als ein basisdemokratisches Aushandlungsformat etabliert und in selbstinitiierten Kinderrechte-Projekten erhalten die Schüler*innen Gelegenheit im schulischen und kommunalen Raum auf ihre Rechte aufmerksam zu machen, für die Rechte anderer einzutreten oder auf Kinderrechtsverletzungen weltweit aufmerksam zu machen.

Welche Ziele hat das Training? 

  • Kenntnis der UN-Kinderrechtskonvention und der daraus resultierenden Partizipationsformen für Kinder und Jugendliche
  • Etablierung der UN-Kinderrechtskonvention als curriculares Querschnittsthema
  • Durchführung eines Kinderrechteprojektes in der Schule, der Gemeinde oder im Stadtteil
  • Reflexion des eigenen pädagogischen Handelns unter dem Aspekt zuwendungssensibler Stärkung von Kinderrechten in der Interaktion
  • Etablierung des Klassenrates als basisdemokratische Institution zur Beteiligung aller Schüler*innen
  • Durchführung eines Kinderrechte-Audits an der Schule
  • Gestaltung pädagogischer Settings zur Ermöglichung von Selbstwirksamkeitserfahrungen für zukünftiges Engagement als BürgerInnen.

Was ist die Zielgruppe des Trainings? 

Schulsozialarbeiter*innen, pädagogische Fachkräfte, Lehrer*innen, Schulleitungen