Ablauf Pädagogischer Tag

previous arrow
next arrow
PlayPause
Slider
  • Sach­ana­ly­se

→ Men­schen­rechts­bil­dung für Kin­der und Jugendliche → Kin­der und Jugend­li­che haben ein Recht auf Partizipation: → Ana­ly­se Das Men­schen­recht auf Bildung → Zur Umset­zung der Kin­der­rechts­kon­ven­ti­on in Deutschland → Wis­sen­schaft­li­che Grund­la­ge des Trai­nings (Tool­kit) → Men­schen­rech­te von Anfang an → Kin­der­rech­te­schu­len in England → Kin­der­rech­te­schu­len in NRW

 

 Päd­ago­gi­scher Tag

 

  Sozi­al­form Zie­le Inhalte/Methode Hin­wei­se & Logistik Sach­ana­ly­se Alter­na­ti­ve Übungen
  Übung im Plenum  Ziel: Erwar­tungs­hal­tun­gen klä­ren und rea­lis­tisch einschätzen Erwar­tun­gen
  Übung im Plenum   Ziel: Aus­tausch über Vorbehalte Posi­ti­ons­li­nie The­sen : Mei­ne Rech­te — Dei­ne Rech­te The­sen wer­den zur Dis­kus­si­on gestellt.(Ausreichend Zeit einräumen) Erklä­rungs­wis­sen um den Aus­tausch zu moderieren
   Plenum   Den Men­schen­rechts­bo­gen ken­nen­ler­nen Men­schen­rechts­bil­dung für Kin­der und Jugendliche Schau­bild Abb.1, S.18 S. 17, 18, 19 (s. Ord­ner Kapi­tel 3)
  Ple­num Ziel: Ken­nen­ler­nen des CRE-Tree, Auf­bau und Struktur. Kin­der­rechts­bil­dung im schu­li­schen Kontext Vor­stel­lung: CRE-Tree ein Instru­ment zur sys­te­ma­ti­schen Schul­ent­wick­lung Recht auf Bil­dung / Stand­ort­be­stim­mung —                Ler­nen über KR —                Ler­nen durch KR —                Ler­nen für KR Leh­rer­han­deln (aner­ken­nen­de päd. Beziehungen) Power­point Pla­kat Baum Schau­bild Baum (Der Baum ist eine bild­li­che Übe­set­zung des Men­schen­rechts­an­satz) Ver­bin­dung herstellen
  Input Ziel: Die TN ver­or­ten Kin­der­rechts­bil­dung im Rah­men von Menschenrechtsbildung Die UNKRK ken­nen­ler­nen Geschichte/Paradigmenwechsel) Geschich­te — UN-KRK Das Kind als Subjekt Power­point Jörg May­wald S. 17,18
  GRup­pen­ar­beit  Ziel: TN ver­schaf­fen sich Über­blick über die genau­en Inhal­te (Arti­kel) der Konvention. Die Arti­kel d. UNKRK ken­nen­ler­nen Übung: „Kin­der­rech­te ken­nen­ler­nen“  Kar­ten­sets Übungs­ab­lauf, S. 36 ff Über­ein­kom­men über die Rech­te des Kindes UN-KIn­der­rechts­kon­ven­ti­on Aus­füh­run­gen zu ein­zel­nen Artikeln
Input Ziel: TM ken­nen Ein­schät­zun­gen der Natio­nal Coalition Man­geln­de Umset­zung von Kin­der­rech­ten in der Schu­le MAYWALD Bericht der NC
  Pau­se 15‘
  Input Ziel: Die TN ler­nen Auf­bau, Struk­tur u. Prin­zi­pi­en (Rechts­be­rei­che) der UNKRK kennen. Auf­bau UN-Kinderrechtekonvention Prin­zi­pi­en der KR-Konvention Power­point Auf­bau der UN-KInderrechtskonvention
  Input Ziel: Ken­nen­ler­nen des Kin­der­rechts­an­sat­zes von UNICEF. Der Kin­der­rechts­an­satz – ein schu­li­scher Entwicklungsansatz  Power­point Film Unicef-PRO­MO MA: Schul­ent­wick­lung Wis­sen­schaft­li­che Grund­la­ge des Trai­nings (Tool­kit), S. 20  (Deut­sche Über­set­zung s. Ord­ner Kap.3)
  INPUT Ziel: Ken­nen Char­ter als Format Char­ter vor­stel­len als eine Form der Umset­zung des Ethos Link Sei­te: Site Char­ter ?? erstellen Bass Char­ter Lunch Hall Charter Befind­lich­keits­ziel­schei­be
  Ziel: Exem­pla­ri­sche Dar­stel­lung der Umset­zung der UNKRK in der Schu­le am Bei­spiel des Arti­kels 12 UNKRK.
  Grup­pen­ar­beit TN   Ziel: TN iden­ti­fi­zie­ren an ihrer Schu­le bereits bestehen­de Akti­vi­tä­ten, die auf die UNKRK einzahlen. (Grup­pe TN) IST-Ana­ly­se (Stand­ort­be­stim­mung / impli­zi­tes Kin­der­rech­te­wis­sen an unse­rer Schu­le) Wich­tig: Expli­zi­te KRB / rech­te­ba­sier­ter Ansatz: Unter­schied zwi­schen mora­li­schem Appell & „mein gutes Recht“ → Kon­se­quenz: neben indi­vi­du­el­len auch staat­li­che Verpflichtungen Power­point
  Ple­num Ziel: Schul­ent­wick­lung mit Schü­le­rIn­nen und Schü­lern am Bei­spiel AUDIT TN ken­nen die Bedeu­tung des KR-Audits für den Schul­ent­wick­lungs­pro­zess und pla­nen d. Durchführung. Kin­der­rech­te und Schü­ler­au­dit Vgl. Pla­nung TT 2 —        Schü­ler­be­fra­gung (Audit) zu den KR im Unt./in der Klasse/in der Schule.Bedeutung der Befragung. Power­point Vor­la­gen s. Trai­nings­ord­ner !Wich­tig: Ergeb­nis­se und dar­aus fol­gen­de nächs­te Hand­lungschrit­te wer­den erfol­gen unter  Ein­be­zie­hung Schü­ler­par­la­ments und der Klas­senräte.!
  Pau­se (15´)
  Ple­num   Schul­ent­wick­lung über Multiplikatoren Power­point
  Gruppenarbeit/ Gre­mi­en Ziel: TN erken­nen die Rele­vanz einer Aufgabenverteilung/Zuordnung von Ver­ant­wort­lich­kei-ten im Kollegium. Rollen/Aufgaben der ver­schie­de­nen Gremien   Power­point. Schul­mit­wir­kung
  Ple­num Schulebene Ziel: Die Vertreter/innen der ein­zel­nen Gre­mi­en ver­ein-baren Maß­nah­men zur Zusam­men-arbeit eines gelin­gen­den Schulentwicklungs-prozesses. Gelin­gens­ver­ein­ba­rung – Schul­lei­tung-TN Sie haben heu­te die Mög­lich­keit eine Gelin­gens­ver­ein­ba­rung zu tref­fen. ·       Zeit­räu­me instal­lie­ren ·       Gesamt­kon­fe­renz ein Tages­ord­nungs­punkt KR Stand­ort­be­stim­mung­The­ma visua­li­sie­ren in der Schule
  Grup­pen­ar­beit (Schul­ebe­ne) Ziel: TN ken­nen den Auf­bau des GT KR und Identifizieren/Benennen Zustän­dig­kei­ten für die Durch­füh­rung des S‑Audits. Pla­nung kon­kre­ter Ent­wick­lungs­auf­ga­ben (Audit,…) Kon­kre­te Schrit­te bis zum TT 2 for­mu­lie­ren, bezo­gen auf SuS, E, Kol­le­gi­um, Durch­füh­rung des S‑Audits. Power­point AB Pla­nung kon­kre­ter Entwicklungsaufgaben. Struk­tur und Inhalt
Struktur/Inhalte des GT KR Über­sicht zum GT Prä­sen­ta­ti­on AB 5
   Abschluss des Tages
  Abschluss Prä­sen­ta­ti­on
→ DOWNLOAD